Über mich...

 

 

Mit 11 Jahren begann ich die Welt mit Hilfe der Naturwissenschaften verstehen zu wollen. Zum Glück schon im Alter von 18 Jahren erkannte ich, dass das erst das Verständnis des menschlichen Geistes und die Nutzung der eigenen intuitiven Fähigkeiten erlaubt zu verstehen "was die Welt im Innersten zusammen hält."

„Eine Theorie von Allem, die den menschlichen Geist außen vor lässt, ist höchstens eine Theorie von ein Bisschen.“ – Burkhard Heim

Ich entdeckte ein gewaltiges Universum voller Wunder und lernte es im Geiste zu bereisen. Seitdem bin ich immun gegen die eitle Selbstüberschätzung des menschlichen Intellekts, der glaubt der aktuelle Stand unseres Wissens sei das Maß aller Dinge.

Die Geometrie sehe ich als lebendige Eigenschaft höherer Seinsformen, die sich auf beliebige Weise manifestieren können: Als geistige Idee, als Form in einem Kornfeld – oder eben in Stein.